· 

Trips und Ereignisse/Trips and events

Gemeinsam mit den Internationals unternehmen wir ziemlich viel. Angefangen hat es mit der Segelboottour über die ich in einem anderen Artikel schon berichtet habe.

 

Weiter ging es mit einem Surfkurs vor ca. 3 Wochen, der sehr viel Spaß gemacht hat. Mit den Schulvans und unseren International Direktoren ging es nach Tutukaka, das liegt direkt an der Küste. Dort wurden wir von unseren Surflehrern begrüßt. Nachdem wir unsere Surfbretter bekommen hatten, gingen wir zum Strand und wärmten uns mit einem Spiel und einer Runde Joggen auf. Danach machten wir ein paar Trockenübungen und dann ging es aufs Wasser. Die Wellen waren super und jeder hat es mindestens einmal geschafft "richtig" zu Surfen.

 

Der nächste Ausflug war Cape Reinga. Mein bisher absoluter Lieblingsausflug. Auch hierzu hatte ich ja bereits geschrieben.

 

Letzte Woche verbrachten wir die Nacht von Freitag auf Samstag in einer Marae. Das ist ein Gebäude, das für die Maori so eine Art Kirche ist, es sieht aber total anders aus. Auf dem Gelände der Marae hat früher ein Maoristamm gelebt. Begrüßt wurden wir mit einer traditionellen Zeremonie in Maori. Ich habe hier wieder eine Menge über die Sprache und die Traditionen der Maori gelernt.

 

Am Mittwoch vergangener Woche wurden wir ganz offiziell in Whanagrei begrüßt. Morgens ging es mit allen Internationals, die im Januar neu angereist sind, ins Rathaus, dort wurden wir von der Bürgermeisterin und weiteren „Offiziellen“ begrüßt. 


Außerdem war ich zwischenzeitlich im Rahmen des Outdoor Education Unterrichts zweimal Kanu fahren. Einmal für einen halben Schultag und dann am letzten Dienstag.

Es ging wieder nach Tutukaka. Gestartet sind wir in einer wunderschönen Bucht. Von dort aus paddelten wir bei ziemlich starkem Wellengang ins offene Meer hinaus. Auf der Suche nach einem Plätzchen für die Mittagspause haben wir tatsächlich Pinguine!!!  gesehen. Ein Traum ist in Erfüllung gegangen. Wir fanden einen kleinen Strand und konnten dort Schwimmen gehen oder einfach ein wenig am Strand sitzen.

Anschließend haben wir den Exit geübt. Wir sollten uns zu zweit zusammen tun und gegenseitig helfen. Bei dem Exit mussten wir uns mit dem Kanu umdrehen, herausfallen und uns dann gegenseitig helfen, das Kanu aufzurichten und wieder einzusteigen. Das hat sehr viel Spaß gemacht. Am Ende des Trips sollten wir dann mit dem Kanu auf einer Welle "surfen" und so zum Strand fahren. Das war ziemlich lustig und bei mir hat das auch gut geklappt. Bei einigen anderen aber nicht so, sie sind am Ende mit dem Kanu umgekippt.


Bekannt sind die Schulen in Neuseeland für ihre „Häuser“.

Wir haben hier sogenannte Whanauklassen, das sind feste Klassenverbände, die jeweils einem Haus zugeteilt sind. Jedes Haus hat eine bestimmte Farbe. Ich bin zum Beispiel im Sheppardhaus und wir haben die Farbe gelb.

Mitte Februar hatten wir Houseday. An diesem Tag kleidet man sich in der Farbe seines Hauses und durchläuft für sein Haus mit seiner Whanauklasse verschiedene Stationen, macht Stimmung und sammelt Punkte. Am Ende gewinnt dann ein Haus. Wir sind letzter geworden aber ich bin mir sicher, das unser Haus am meisten Spaß hatte. :D 

Eine Woche später hatten wir Swimmingsports, das ist ungefähr das Gleiche nur im Pool. Auch das war wieder sehr spaßig.

 

English:

 

Together with the Internationals we do a lot. It started with the sailing boat tour which I have already reported in another article.

 

It continued with a surf lesson about 3 weeks ago, which was a lot of fun. With the school vans and our international directors we went to Tutukaka, which is at the coast. There we were greeted by our surf instructors. After we got our surfboards, we went to the beach and warmed up with a game and jogging. After that we did some dry exercises and then we went to the water. The waves were awesome and everyone could surf a little bit.

 

The next trip was Cape Reinga. My absolute favorite trip so far.

 

Last week we spent the night from Friday to Saturday in a marae. This is a building that is a kind of church for the Maori people, but it looks totally different. On the area of the Marae used to live a Maori people. We were greeted with a traditional ceremony in Maori. I have learned a lot here about the language and traditions of the Maori.

 

On Wednesday of last week, we were officially welcomed in Whanagrei. In the morning we went with all internationals that arrived in January in the city hall, where we were greeted by the mayor and other "officials".

 

In addition, in the meantime, I was twice kayaking as part of the Outdoor Education lesson. Once for half a day of school and then last Tuesday.

It went again to Tutukaka. We started in a beautiful bay. From there we paddled out into the open sea at fairly big waves. In search for place for the lunch break we actually saw penguins!!! . A dream came true. We found a small beach and could go swimming there or just sit a little time on the beach.

Then we practiced the exit. We should do together as a couple and help each other. At the exit we had to turn around with the kayak, fall out and then help each other to set up the kayak and get back in it again. That was a lot of fun. At the end of the trip we should then "surf" with the kayak on a wave and drive to the beach. That was pretty funny and it worked well for me and my friend. For some, but not so, they felt into the water.

 

The schools in New Zealand are known for their "houses".

Here we have so-called Whanau classes, which are fixed, each belongs to a house. Each house has a specific color. For example, I am in the Sheppard House and we have the color yellow.

In mid-February we had House day. On this day, we had to wear clothes in the color of our house and had to go through different stations for our house with his Whanau class, had fun and collected points. In the end, a house won. We were last but I am sure that our house had the most fun. : D

One week later we had swimming sports, that's similar but in the pool. That was very fun again. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Anja (Mittwoch, 14 März 2018 07:49)

    Wow, schon wieder so tolle Erlebnisse. Solche Schule hätte ich auch gerne gehabt. Gibt es dort auch richtigen Schulunterricht �? Habe weiterhin viel Spaß und genieße jeden Augenblick�.
    Wir vermissen dich!

  • #2

    Marlene schroers (Montag, 19 März 2018 07:50)

    Sehr schöner Block !!!

  • #3

    Jürgen Schmidt (Dienstag, 20 März 2018 10:39)

    Wow. Very nice. Jeep it up. I have the feeling to be there. Continue to enjoy the time.
    Greetings from the cold home.

    Klasse. Sehr schön. Mach weiter so. Ich habe das Gefühl dabei zu sein. Genieße die Zeit.
    Herzliche Grüße aus der kalten Heimat.