· 

First schoolweek

Am 1. Februar startete für mich die Schule. Auch meine Nachbarn hier, haben ein Gastkind aufgenommen und so wurde ich an meinem ersten Schultag von der Gastmutter meiner Nachbarin mitgenommen und zur Schule gefahren. Meine Nachbarin ist bereits seit einem halben Jahr an meiner Schule und so konnte sie mir alles zeigen. Ein Glück, denn die Schule ist riesig und ich hatte absolut keine Ahnung, wo ich hin musste. Katy und Jill, die beiden sind für uns Internationals verantwortlich, begrüßten uns herzlich und gingen mit uns in die Bücherei. Dort konnten wir uns alle ein wenig kennenlernen und Jill erzählte uns viel über die Schule und die Schulregeln. Danach zeigten uns Schülerinnen die Schule und anschließend gingen wir gemeinsam mit sämtlichen Internationals, auch denen, die bereits seit letztem Jahr an der Schule sind, Essen. So konnten wir gleich einige Fragen klären. Nachdem wir mit dem Essen fertig waren, besprach eine Lehrerin mit jedem einzelnen von uns den jeweiligen Stundenplan. Denn jeder hat hier seinen eigenen individuellen Stundenplan, dieser ist abhängig von den gewählten Fächern und dem Jahrgang. (Meine Fächer: Geschichte, Mathematik, Englisch, Spanisch und Outdoor Education). Am Nachmittag wollten wir eigentlich eine Stadttour machen, aber die fiel leider Wort wörtlich ins Wasser. 

 

Mein nächster Schultag war dann erst am folgenden Montag. Dieser war der erste Schultag für meinen Jahrgang und wir hatten den ganzen Tag einen Workshop. Hier ging es vor allem darum, wie man mit Stress umgeht und außerdem beschäftigten wir uns mit dem Thema "2018 wird das beste Jahr". Nachmittags erzählte uns eine ehemalige Schülerin der WGHS, die in ihrem Leben schon so Einiges erreicht hat, von ihrem Werdegang. Sie ist eine Art "Motivationscoach". Das war sehr interessant.

 

Dienstag war ein Feiertag und so ging es in der Schule am 7. Februar weiter. Der Tag startete mit einer Powhiri, das ist eine Art Willkommenszeremonie und eine Maorische Tradition. In ihr wurden alle neuen Schüler begrüßt. Sie fand auf dem Sportplatz statt und verschiedene Menschen haben uns auf Maorisch begrüßt. Es wurde viel geredet und gesungen. Hinterher gingen wir in die Sporthalle. Dort fand eine Assembly statt, eine Versammlung in der viele Schülerinnen geehrt wurden, neue Lehrer sich vorgestellt haben und verschiedene Schülerinnen über vergangene Ereignisse, z.B. über einen Austausch nach Vietnam oder China, berichtet haben. Anschließend hatten wir noch eine Stunde Unterricht, allerdings haben wir uns hier nur alle vorgestellt und über die Sachen geredet, die wir für den Unterricht benötigen.

 

Am Donnerstag, 8. Februar, hatte ich dann tatsächlich meinen ersten richtigen Schultag. Inzwischen finde ich mich in der Schule auch schon ganz gut zurecht. Ich finde meine Räume relativ schnell, ansonsten kann ich auch jederzeit jemanden fragen. Meine Mitschülerinnen in den Kursen sind alle total nett und auch die Lehrer machen einen super Eindruck. Ich kann sogar dem Unterricht einigermaßen folgen. In Outdoor Ed haben wir als erstes Thema Kajaken. Wir haben schon über die geplanten Ausflüge geredet, worauf ich mich sehr freue. Meine erste Schulwoche war super. 

Am 15. geht es auf einen Surftrip und nächste Woche fahren wir für zwei Tage nach Cape Reinga, dem nördlichsten Punkt Neuseelands, das wird bestimmt toll.

English:

 

On the 1st February, the school started for me. Even my neighbors here, have taken a host child and so the host mother of my neighbor drove us to school. My neighbor has been at my school for half a year and she showed me everything. Lucky, because the school is huge and I had absolutely no idea where I had to go. Katy and Jill, the two are responsible for us Internationals, greeted us warmly and went with us to the library. There we all got to know each other a bit and Jill told us something about the school and the school rules. After that, students showed us the school and then we ate lunch with all the internationals, including those who have been at the school since last year. So we could ask some questions. After we finished eating, a teacher talked to each one of us about the timetable. Because everyone has their own individual timetable here, this depends on the chosen subjects and the year. (My subjects: History, Mathematics, English, Spanish and Outdoor Education). In the afternoon we actually wanted to do a city tour, but the weather was bad.

 

My next day in school was following Monday. This was the first day of school for my year and we had a workshop the whole day. It was all about how to deal with stress and we also dealt with the topic "2018 will be the best year". In the afternoon a former student of the WGHS, who has achieved quite a lot in her life, told us about her career. She is a kind of "motivation coach". That was very interesting.

 

Tuesday was a holiday and so it went on in the school on 7 February. The day started with a powhiri, this is a kind of welcome ceremony and a Maori tradition. In here, all new students were welcomed. It took place on the sports field and several people greeted us in Maori. There was a lot of talking and singing. Afterwards we went to the sports hall. There was an assembly, a meeting in which many students were honored, new teachers introduced themselves, and students were informed about past events, e.g. have reported on an exchange to Vietnam or China. Then we had another lesson, but we all just introduced ourselves and talked about the things we needed for the lesson.

 

On Thursday, I had my first real day in school. I find my rooms relatively fast; otherwise I can always ask someone. My classmates in the classes are all very nice and the teachers are great. In Outdoor Ed we have kayaks as our first topic. We have already talked about the planned trips, which makes me very happy. My first week of school was great.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Oma und Opa (Mittwoch, 14 Februar 2018 11:02)

    Deine 1. Schulwoche klingt ja so wie ein Vorbereitungsseminar für den Schulunterricht, oder unterscheidet sich "Schule" in Neuseeland so sehr von der in Deutschland?
    Wir sind stolz auf Dich, wie gut Du das alles hinkriegst. Mach weiter so!
    Hier ist es inzwischen leicht Winter geworden. Seit 2 Tagen Minustemperaturen, allerdigs nur wenig Schnee.
    Liebe Grüße
    Deine Oma und Opa